Skip to main content

House Of One – Drei Religionen. Ein Haus.

ZENTRALER Kuppelsaal
(Bild: © Kuehn Malvezzi, Visualisierung: Kuehn Malvezzi)

2019 soll im Herzen Berlins das „House of One“ entstehen. Hinter dem Titel verbirgt sich ein bisher einzigartiges Vorhaben: Juden, Christen und Muslime bauen gemeinsam ein Haus, unter dessen Dach sich eine Synagoge, eine Kirche und eine Moschee befinden werden. 

Der gemeinsame Weg zur Umsetzung des wegweisenden Projekts der evangelischen Kirchengemeinde St. Petri-St. Marien, der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, im Verbund mit dem Rabbinerseminar Abraham-Geiger-Kolleg, sowie der muslimischen Dialoginitiative Forum Dialog e.V. begann im Jahr 2011, mit der Schaffung von Strukturen für ein gleichberechtigtes, paritätisches Handeln.

Über einen weltweiten Architekturwettbewerb wurde im Jahr 2012 ein Konzept gefunden, das auf den Fundamenten der alten Petrikirchen ein Sakralgebäude der drei monotheistischen Religionen erwachsen lassen wird. Im Untergeschoss wird eine archäologische Zone mit einer acht Meter hohen Halle die Funde der ehemaligen Petrikirchen zugänglich machen. Im oberen Teil des Gebäudes entstehen drei separate Gebetsräume – Synagoge, Kirche und Moschee – verbunden durch einen zentralen Raum der Begegnung, dem Kuppelsaal. Auf diesem Weg soll das Haus Räume zur Begegnung und des gegenseitigen Lernens eröffnen und gleichermaßen erlauben, sich zurückzuziehen und in der je eigenen Tradition zu beten.

“In Berlin, wo einst durch die Freundschaft Lessings und Moses Mendelssohns religiöse Emanzipation und Aufklärung zu einem europäischen Projekt wurde, wo 1989 durch die Kraft der Worte und die Kraft gewaltlosen Widerstands der „eiserne Vorhang“ fiel, wird das House of One ein Ort sein, an dem das Miteinander der Religionen friedvoll, in großer Offenheit und in Würdigung der Verschiedenheit gelebt wird.” - House Of One, Website

„Young House of One“ zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag

Im Jahr 2014 startete eine weltweite Spenden- und Beteiligungskampagne zur Realisierung des Projekts. Und obwohl das „House of One“ erst ab 2019 gebaut wird, ist es in diesem Zuge schon jetzt zu einem Haus voller Leben und mit Partnerschaften in aller Welt geworden. So vermag es allen Gräueltaten, die unter Berufung auf die Religionen begangen werden, aktiv ein Modell eines anderen Miteinanders entgegenzusetzen.

Mit „Young House of One“ startet zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag eine Mitmachbaustelle für Schülerinnen und Schüler. Auf rund 2000 Quadratmetern können sie ihr eigenes House of One, das „Young House of One“ entwickeln und bauen. Das Projekt lädt ein, über das Zusammenleben der einzelnen Religionen nachzudenken und sich künstlerisch damit auseinanderzusetzen. Das Projekt öffnet auch für die Besucherinnen und Besucher des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag seine Pforten.

Das „Young House of One“ ist ein gemeinsames Unternehmen des „House of One“ mit dem Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin und wird unterstützt durch die Architekten raumlabor.berlin, Atelier Le Balto und Kuehn Malvezzi.

 

Weiterführende Links:

„Young House of One“ auf dem 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag

Website House Of One 

Informationen

Autor:luther2017.de Quelle:House of One Datum:15-05-17
Schlagworte:
House Of One, Kirchentage, DEKT, Berlin

Deutscher Evangelischer Kirchentag und Kirchentage auf dem Weg

Der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag findet im Mai in Berlin und Wittenberg statt. Ergänzend werden in acht mitteldeutschen Städten die Kirchentage auf dem Weg veranstaltet.