Skip to main content

Fotowettbewerb „Wiki Loves Monuments“ läuft noch bis 30. September

Werbemotiv für „Wiki Loves Monuments 2018“. (Bild: Joachim Köhler (Kamera und Schnitt) und Elisabeth Mandl (Redaktion), changed by Wikimedia Deutschland, CC BY-SA 4.0)

2010 veranstaltete der niederländische Ableger der Online-Enzyklopädie Wikipedia zum ersten Mal den Fotowettbewerb „Wiki Loves Monuments“. Dabei stellte die Denkmalschutzbehörde der Niederlande Daten von Baudenkmälern zur Verfügung. Gesucht war das schönste Foto eines „Rijksmonument“, also eines Kulturdenkmals in den Niederlanden. Insgesamt wurden bei diesem ersten Wettbewerb rund 13 000 Bilder hochgeladen. Schon 2011 wurde der Wettbewerb auf 18 europäische Länder ausgeweitet, etwa 5500 Teilnehmer reichten 168 000 Bilder ein. Damit war „Wiki Loves Monuments“ laut Guinness-Buch der größte Fotowettbewerb der Welt.

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt anlässlich des Europäischen Kulturerbejahrs auf Stätten des Kulturerbes in Europa. Auf einer Übersichtsseite zum Wettbewerb können sich potentielle Teilnehmer informieren, wo sie in ihrer Nähe solche Orte finden können. Erstellt wurden die Listen auf Basis der Daten von Landesdenkmalämtern und der Kommunen. Dort finden sich natürlich auch jede Menge Stätten der Reformation, die es verdient haben, fotografisch festgehalten zu werden. „Ihre Bilder dokumentieren nicht nur unsere vielfältige Denkmallandschaft in Deutschland, sondern Sie schaffen damit auch eine besondere Aufmerksamkeit“, sagt Dr. Martina Münch, die Präsidentin des Deutschen Nationalkommittees für Denkmalschutz. 

Machen Sie mit beim Wettbewerb

Hier also kommen Sie ins Spiel. Suchen Sie sich doch auf der Übersichtskarte eine Stätte der Reformation in Ihrer Nähe und machen Sie ein Foto. Neben den weltberühmten Orten der Reformationsgeschichte, wie etwa der Schlosskirche zu Wittenberg, der Wartburg oder der Veste Coburg, gibt es noch zahlreichere kleinere Orte und Stätten an denen sich Reformationsgeschichte abgespielt hat. Ob das der Lutherstein bei Stotternheim ist oder die Unionskirche in Idstein, in der 1817 die Synode den Zusammenschluss von Reformierten und Lutheranern im Herzogtum Nassau beschlossen hat. 

Nimmt man noch die zahlreichen Gedenkstein, -brunnen und andere Wege des Erinnerns an historische Ereignisse hinzu, sollten sich doch einige Fotomotive finden. Haben Sie Ihr Bild gemacht, müssen Sie es nur noch im Monat September bei der Wikipedia in die passende Kategorie hochladen und in die Denkmallisten oder direkt in die passenden Wikipedia-Artikel einbinden. Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Bei „Wiki Loves Monuments Deutschland“ erhält das Siegerbild 500 Euro, die Einreicher der Plätze zwei und drei bekommen 350 Euro bzw. 150 Euro, während die Plätze 4 bis 20 immerhin noch mit 50 Euro dotiert sind. Zusätzlich gibt es noch einige Sonderpreise. 

 

 

Informationen

Autor:luther2017.de Datum:20-09-18
Schlagworte:
Fotowettbewerb, Reformation, Orte der Reformation, Wiki Loves Monuments, Kulturerbe, Kulturerbejahr

Info

„Wiki Loves Monuments“

Internationaler Fotowettbewerb 

Weitere Informationen zu Regularien, Preisen und möglichen Bildmotiven finden sich auf der Portalseite des Wettbewerbs

Städte

… in Städten

Die Liste der Städte, die Martin Luther selbst bereiste oder in denen er wirkte, ist lang. Vielerorts, wo der Reformator aber auch seine Mitstreiter und deren Gegner ihre Spuren hinterlassen haben, erinnert man an die Ereignisse und epochalen Umwälzungen jener Zeit

Orte

… an Orten

Die Reformatoren Martin Luther und Philipp Melanchthon waren in ihrem Leben viel unterwegs und haben an vielen Orten ihre Spuren hinterlassen: An einigen sehr deutliche, an anderen waren die Begegnungen nur kurz.