Skip to main content

Schöne neue Welt

Ein Kultursalon über Mensch und Zukunft am Tag der Reformation

Schöne neue Welt

Bildnachweis: © Michaela Danelova | Mariana Vassileva | HEINEKOMM 2x | Maria Ursprung | privat | Melanie Hauke | privat | Nordkirche | privat

 

IMPULSVORTRÄGE UND GESPRÄCHSRUNDEN IM RAHMEN DER AKADEMIEWOCHE DER NORDKIRCHE MITTWOCH, 31. OKTOBER 2018, 15:00 – 20:30 UHR

15:00–17:30 Uhr | Nachmittagssalon mit der Schriftstellerin Julica von Lucadou (»Die Hochhausspringerin«), dem Thriller-Autor Karl Olsberg (»Mirror«) und der Autorin und Social-Media-Beraterin Kathrin Weßling (»Super, und dir?«)

18:00–20:30 Uhr | Abendsalon mit dem Philosophen Josef Früchtl sowie den Autoren Benjamin Maack und Michel Faber (»Das Buch der seltsamen neuen Dinge«). Als Gast liest der Schauspieler Charly Hübner.

Begrüßung und Einführung: Bischöfin Kirsten Fehrs

Moderation: Matthias Göritz & Shelly Kupferberg

»Ich hab 'ne App für die Freiheit, ich hab 'ne App für den Wind ...« – das singt der Kabarettist Lars Reichow – und in der Tat gibt es kaum ein Problem auf dieser Welt, für das heute nicht eine digitale Lösung angeboten wird.

Selten war eine Zeit so technik-fixiert wie unsere, Alltag und Selbst sollen optimiert werden, mit Life-Hacks und blendenden Foto-Stories im »Netz«. Und was bei »Star Trek« noch Science Fiction war, die nahtlose Verbindung von Mensch und Maschine, ist bereits zum Greifen nah.

Wieviel noch passt zwischen Mensch und Maschine, und ob die Phantasie der letzte Rückzugsort des Menschen ist – darüber sprechen in unserem Literarischen Salon mit einer Schar illustrer Gäste: Der Philosoph und Film-Fan Josef Früchtl spricht mit Autor Benjamin Maack über Bilder und Mythen, die ihren Weg aus der fiktionalen in die reale Welt finden. Science Fiction-Autor Karl Olsberg stellt sich vor, was es bedeuten könnte, wenn uns alle schweren Entscheidungen abgenommen würden.

Der gefeierte niederländische Autor Michel Faber (»Das Buch der seltsamen neuen Dinge«) schickt einen Pastor ins Weltall, um Aliens zu bekehren. Julia von Lucadou beschreibt in Ihrem Roman »Die Hochhauspringerin« eine Zukunft, in der alles etwas zu perfekt organisiert ist. Und Kathrin Weßling weiß Hintergründiges zum schönen Schein der Social-Media-Welt.

Gemeinsam betreten wir Neuland, passenderweise am »Tag der Reformation«.

Eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie der Nordkirche und HEINEKOMM, in Kooperation mit dem Altonaer Museum.

Eintritt: 12 Euro Kombi-Ticket bzw. 8 Euro bei Besuch nur eines Salons, frei für Studierende und ALG-II-Empfänger. Tickets sind vor Ort erhältlich oder unter reservix.de

Veranstaltung

Schöne neue Welt

Jenisch-Haus Baron-Voght-Straße 50 22609 Hamburg

31.10.18
15:00 - 20:30
Ansprechpartner

Evangelische Akademie der Nordkirche und Agentur Heinekomm in Kooperation mit dem Altonaer Museum

040/76 75 26 26