Skip to main content

„Ein wunderbarer Mann, an dem fast alles übermenschlich ist" - Melanchthons Ankunft in Wittenberg

Vortragsreihe „Luther 1518"

„Ein wunderbarer Mann, an dem fast alles übermenschlich ist" - Melanchthons Ankunft in Wittenberg

Die Reformation ist nicht nur Luther. Zum Wittenberger Reformatorenteam gehört maßgeblich Philipp Melanchthon, der am 25. August 1518, also vor 500 Jahren, in Wittenberg ankam. Kein Reformator hat länger in Wittenberg gelebt als der „kleine Grieche“. Wie sehr Melanchthon die Wittenberger Reformation, wie sehr aber auch Wittenberg den Mann aus Bretten geprägt haben, soll Thema des Vortrags sein.

Mit dem 31.10.1517 beginnt die Reformation. Wie aber geht sie weiter? Das Jahr 1518 leitet wichtige Entwicklungen ein: Luther formuliert erste neue theologische Überzeugungen, und zugleich finden die ersten Konfrontationen mit Vertretern der römischen Kirche statt. Die Vortragsreihe „Luther 1518“ folgt den reformationshistorischen Ereignissen des Jahres 1518.

Vortrag: Dr. Stefan Rhein

Veranstaltung

„Ein wunderbarer Mann, an dem fast alles übermenschlich ist" - Melanchthons Ankunft in Wittenberg

Kapelle im Augusteum Collegienstraße 54 06886 Lutherstadt Wittenberg

21.08.18
18:30
Ansprechpartner

Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt

+49 (0) 3491 - 4 20 30