Skip to main content

Echt gefälscht - Cranach und seine Kopisten

Aspekte der Rezeptionsgeschichte

Fake News, alternative Wahrheiten – das sind keine Phänomene, die erst im 21. Jahrhundert aufgetreten sind.

Gefälschte Urkunden und Bilder und die damit zusammenhängenden Bedeutungsänderungen beschäftigen immer wieder die Archive und Museen. Original oder Kopie? Meister- oder Schulwerk? Vor diesen Fragen steht man auch bei der Beurteilung des Werkes der Cranach-Familie.

Stil und Bilderfindungen gerade Lucas Cranachs d. Ä. (1472-1553) wurden seit dem 16. Jahrhundert vielfach von anderen Künstlern aufgegriffen. Erfolgreiche Motive wie die Lutherporträts wurden schon in der Werkstatt in hohen Auflagen gemalt, außerdem entstanden noch im 16. Jahrhundert zahlreiche Kopien in anderen Werkstätten.

Die Ausstellung zeigt historische Cranach-Fälschungen wie die von Franz Wolfgang Rohrich, der Anfang des 19. Jahrhunderts die stetige Nachfrage nach Altdeutscher Malerei mit seinen frischen „Cranachs“ befriedigte. Zu sehen sind aber auch wunderbare Gemälde aus der Zeit um 1600 aus der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau und das von Wolfgang Beltracchi im Stile Cranachs für das Projekt „Kairos – der richtige Moment“ geschaffene Bild, das Luther im Gewittersturm vor Stotternheim zeigt.

Veranstaltung

Echt gefälscht - Cranach und seine Kopisten

Cranach-Stiftung Wittenberg Markt 4 06886 Lutherstadt Wittenberg

02.06.18 - 09.09.18
Ansprechpartner

Cranach Stiftung Wittenberg

03491/4201911