Skip to main content

Ein Ereignis, das thematisch und strukturell so komplex ist, wie das 500-jährige Reformationsjubiläum, will gut vorbereitet sein und bedarf einer entsprechenden Vorlaufzeit. Zur angemessenen Vorbereitung und Hinführung auf das Jubiläumsjahr 2017 wurde deshalb die Lutherdekade ins Leben gerufen.

Die Lutherdekade lud von 2008 bis 2017 mit vielfältigen Veranstaltungen und Reiseangeboten zur Spurensuche an Originalschauplätzen der Reformation ein. Landesweit widmeten sich Ausstellungen, Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen den verschiedenen Aspekten der Reformation. Historische Stadtfeste, Sommertheater und Festivals hingegen zeigten, dass die Lutherdekade ein Grund zum Feiern ist.

Das weite Themenspektrum der Reformation und ihre Impulse, die bis in unsere heutige Zeit reichen, wurden in Themenjahren aufgenommen und entfaltet. In ihnen wurde der Einfluss der Reformation auf Bildung, Musik, Kunst und Sprache ebenso aufgegriffen und behandelt wie Politik, Toleranz und das Freiheitsverständnis. Zugleich knüpften sie an historische Gedenkjahre, wie etwa den 450. Todestag Melanchthons 2010 oder den 500. Geburtstag Lucas Cranachs des Jüngeren 2015 an.